Mandelförmig, oval oder quadratisch? Erörterung der Nagelformen und ihrer Merkmale.

 

Vielleicht haben Sie Ihr ganzes Leben lang eine Maniküre gemacht, ohne darüber nachzudenken, welche Art von Nägeln am besten zu Ihnen passt. Oder Sie glauben im Gegenteil, dass Sie “Ihr” Formular gefunden haben und es nicht ändern. In der Tat und in einem anderen Fall wird es nützlich sein zu wissen, welche Optionen im Prinzip möglich sind. In diesem Material stellen wir alles in die Regale.

WAHL DER FORM DER NÄGEL: GRUNDREGELN

Perfekte Maniküre beginnt mit der Auswahl einer geeigneten Nagelform. Wie kann man verstehen, welches für Sie besser ist? Es ist wichtig, einige grundlegende Details zu berücksichtigen: die Form der Finger, den Zustand der Nagelplatte und Ihren Lebensstil.

1- Lange quadratische Nägel sind stärker als abgerundete: Sie sind schwerer zu brechen. Wenn Sie bei der Arbeit viel auf der Tastatur tippen müssen, sind quadratische Nägel die praktischste Lösung.

2- Abgerundete (runde und ovale) Nägel sorgen für ein sanfteres und feminineres Neylbild.

3- Mandelförmige Nägel sind im aktiven Lebensstil und im Sport kontraindiziert, da sie am einfachsten zu brechen sind. Aus dem gleichen Grund wird diese Form nicht empfohlen, wenn Sie schwache und spröde Nägel haben.

4- Wenn Sie kurze Nägel haben, ist die beste Wahl für Sie quadratische oder runde Nägel. Ovale, mandel- und ballerinaförmige Nägel hingegen eignen sich für längere Nägel.

5- Um die Finger zu verlängern und zu verengen, hilft eine der folgenden Formen von Nägeln: mandelförmig, oval oder “Ballerina”.

 

6- Für Frauen mit langen und schlanken Fingern sind quadratische Nägel am besten geeignet.

7- Eine der bekanntesten Nagelregeln klingt so: Die Form der Spitzen sollte der Form einer halbkreisförmigen Nagelhaut entsprechen. Mit diesem Ansatz verlieren Sie in der Tat definitiv nicht, aber das bedeutet nicht, dass andere Formen von Nägeln für Sie absolut nicht funktionieren: Probieren Sie verschiedene Optionen aus! Übrigens glauben einige Leute, dass die Form der Nägel viel über den Charakter einer Person aussagen kann.

Mandelförmige Nägel sind die perfekte Fortsetzung von langen, dünnen Fingern. Bei den natürlich prallen Nägeln muss diese Form übrigens auch so sein: Sie verlängert die Finger nach außen. Es ist sehr leicht zu verstehen, wie diese Form genau aussieht und wie sie sich von den anderen unterscheidet: Stellen Sie sich nur die Frucht der Mandeln vor. Die Form des Nagels mit einer verengten, aber nicht zu scharfen Spitze hebt die mandelförmigen Nägel hervor. Für kurze Nägel ist „Mandel“ nicht geeignet, aber mit einem langen sieht es makellos aus.

Wie man mandelförmige Nägel macht?

Mandelförmige Nägel sind heutzutage der Favorit von Bloggern und Profis: Eine solche Maniküre ist in Modeschauen immer häufiger anzutreffen. Das gleiche Formular zu Hause zu erstellen ist sehr einfach: Befolgen Sie die schrittweisen Anweisungen.

1- Schneiden Sie mit einer Schere oder einer Zange ein wenig von der freien Kante des Nagels ab, damit die Nägel quadratisch und scharfkantig werden.

2- Feilen Sie die scharfen Ecken des entstandenen Quadrats mit einer Feile mit geringer Abrasivität so, dass sich die Nägel leicht verjüngen. Bitte beachten Sie, dass die Kante des Nagels nicht zu scharf werden darf. Versuchen Sie nicht, eine glatte “Pyramide” oder ein “Dreieck” zu erzeugen.

3- Achten Sie darauf, die Kanten zu schleifen und die Nagelspitzen mit einer weicheren Feile abzurunden, um die gewünschte Mandelform zu erhalten. Andernfalls hinterlassen die Nägel Spuren auf der Kleidung. In der Fotogalerie unten finden Sie erfolgreiche Beispiele für Maniküre bei mandelförmigen Nägeln.

RUNDE FORM VON NÄGELN

Die runde Form gilt als universell, ist aber am besten für Mädchen mit kurzen Fingern und breiten Nägeln geeignet. Auf diese Weise können Sie ein verfeinertes Bild erstellen und die Finger optisch länger machen, auch wenn die Nägel kurz bleiben. Ein wichtiges Plus an runden Nägeln ist, dass ihre Form zu Hause leicht zu pflegen ist, besondere Fähigkeiten sind hierfür nicht erforderlich. Darüber hinaus stören sie nicht den Alltag: Sie brechen nicht zusammen und verursachen auch bei der allgemeinen Reinigung der Wohnung keine Probleme.

Ovale Form der Nägel

Wenn Sie lange, dünne Finger haben, ist die ovale Form ein guter Ausweg: Ihre Hände sehen sehr aristokratisch aus. Für kurze Finger ist diese Ansicht auch ideal, da sie Nägel und Finger verlängert und das Bild weicher macht. Der Hauptunterschied zwischen Oval und Rund besteht darin, dass sich die Spitzen an den Rändern leicht verjüngen. Feilen Sie Ihre Nägel in einem leichten Winkel und versuchen Sie, eine Form zu erhalten, die dem Umriss eines Hühnereies ähnelt.

QUADRATISCHE FORM DER NÄGEL

Quadratische Nägel „verkürzen“ die Finger: Beachten Sie diese Regel. Daher eine breite Nagelplatte und lange Finger – das wichtigste “Indiz” für die Wahl dieser Form. Ursprünglich nur für eine Manikürejacke konzipiert, sind solche Nägel heute eine geeignete Grundlage für jede Maniküre. Übrigens sind quadratische Nägel stark genug, da die Breite der Oberkante in etwa der Breite des Bodens entspricht.

Heutzutage “bestellen” die meisten Maniküremeister die “weiche quadratische” Form – mit glatten, nicht scharfen Kanten: Sie sieht weniger aggressiv aus. Bitte beachten Sie, dass die erfolgreichste Lösung quadratisch ist, wenn Ihre Nägel mittellang oder lang sind. Sie sollten lang genug sein, damit der quadratische Teil hinter den Fingerspitzen hervorsteht. Wenn Sie ultrakurze Nägel, ovale oder runde Formen mögen, sind Sie hier richtig.

NAGELFORMEN “BALLERINA”

Die ballerina-förmigen Nägel mit schmalen, quadratischen Spitzen, die der Silhouette von Spitzenschuhen ähneln, sind definitiv nicht die naheliegendste Wahl für die tägliche Maniküre (der zweite Name der Form ist „Sarg“). Aber “Ballerina” ist absolut geeignet für alle Nägel und jede Struktur der Finger. Diese Form ist eine “tragbarere” Version der “Stiletto” -Nägel, die im obigen Abschnitt besprochen wurde. Um die Form der “Ballerina” zu erreichen, erstellen Sie zunächst eine quadratische Form, feilen Sie dann die Kanten der Nägel in einem leichten Winkel und glätten Sie die Linien. Bitte beachten Sie, dass für kurze und schwache Nägel die Form „Ballerina“ nicht funktioniert: Sie können eine solche „Last“ einfach nicht bewältigen.